Macari

In der Gemeinde von San Vito gibt es zwei kleinere Ortschaften: Castelluzzo und Macari. Inmitten von unberührter und üppiger Landschaft ligt das „Tal der Oliven“, das seit jeher bekannt ist für seine Olivenhaine, und für sein ausgezeichnetes Olivenöl. Dieses wird vor allem auch von Kennern sehr geschätzt und geliebt. Beliebt ist diese Gegend auch bei von Kletterern, Wanderern, Radfahrern sowie von Reitern, denen die wunderschöne Landschaft ein weites Betätigungsfeld bietet.

In einer Entfernung von nur 3 km eröffnet sich der Hauptstraße folgende ein traumhafter Blick über den Golf von Macari mit seiner unberührten Natur und sowie der beeindruckende Monte Cofano. Kleine Strände mit weißen Kieselsteinen wechseln sich mit zerklüfteten Fjorden ab. Im türkisblauen Wasser kommt eine Fülle an unterschiedlichen Fischen zutage, die sich langsam zwischen den Steinen bewegen. Ganz unvermittelt eröffnet sich hier ein Strand mit weißem, feinem Sand.

Die Häuser dieses kleinen und feinen Dörfchens erstrecken sich zwischen Weingärten und Olivenhainen. Das Besondere hier jedoch sind die Sonnenauf- und –untergänge: eine fast irreale und atemberaubende Atmosphäre breitet sich dann aus.

Lohnenswert sind Ausflüge zu den Grotten der Cala Mancina, Isulidda und Persiata, in denen sich Höhlenmalereien und Höhlenritzereien befinden.